Page 1 - Badener Woche Stadt - KW 39 - 2023
P. 1

Stadt












            Dienstag, 26. September 2023  |  KW 39  |  24. Jahrgang  |  Inserateannahme: 062 823 83 88  |  Redaktion: 062 822 07 70  |  info@badenerwoche.ch  |  www.badenerwoche.ch

                                                                 AUDIKA                                      INTERNET­                                  ROLAND
                                                                                                             VERBINDUNG                                 BÜHLMANN

                                                                 Ein gesundes Gehör                          Die Bevölkerung von                        Der Präsident der
                                                                 ist wichtig, deshalb                        Baden hat nun Zugang                       «Freunde der Verfas-
                                                                 lohnt es sich diesem                        zum Salt Glasfaser                         sung» steht dem Pub-
                                                                 Organ genügend Auf-                         Triple-Play Angebot.                       likum an der «Tour de
                                                                 merksamkeit zu schen-                                                                  Aargau» bis Mitte Okto-
                                                                 ken.                                                                                   ber Red und Antwort.

                                                         SEITE 5                                    SEITE 7                                    SEITE 15



                  «Im AareLand



          arbeitet und wohnt



                       man gerne»





         Der Verein AareLand wird 2023 zehn Jahre alt. Das AareLand
         vereint 64 Gemeinden und drei Kantone zu einer Region und
         ist der siebtgrösste Lebens- und Wirtschaftsraum der Schweiz.
         Den Kernraum des AareLands bilden die Agglomerationen Aa-
         rau, Olten und Zofingen. Im Raumkonzept Schweiz wird es als
         eigenständiger Raum geführt, der bis in den nördlichen Jura,
         ins Limmattal und in Richtung Luzern reicht. Hanspeter Hilfi-
         ker, Präsident des Vereins AareLand, stellt das «Geburtstags-
         kind» hier vor und erklärt wie sich das AareLand in Zukunft                                                                    Bild: zVg
         nachhaltig weiterentwickeln will.                                  Die Aare gehört zum attraktiven Naherholungsraum des AareLandes.

          Der Verein AareLand feiert die-  ben. Von den Beiträgen, die der  intensiven Zusammenarbeit  zur Qualität des AareLands bei.
          ses Jahr seinen zehnten Ge-      Bund im Rahmen der Agglome-      zu etablieren. Dass von die-      Gemeinsam werden wir die drei
          burtstag. Können Sie eine Bi-    rationsprogramme an Verkehrs-    ser überregionalen Zusammen-      Zentren  auch  in  Zukunft  för-
          lanz ziehen, respektive was  projekte in unseren Städten  arbeit alle profitieren – das stellt  dern – mit dem Ziel, dass die
          sind die grössten Meilensteine  und Agglomerationen  leistet,  heute niemand mehr in Frage.  ganze Region davon profitieren
          der vergangenen zehn Jahre?      profitieren alle Beteiligten. Das  Und sie schafft auch Identität  kann. Das schafft viel gemeinsa-
          Hanspeter Hilfiker: Die Ur-      AareLand ist heute ein gut ver-  und Zusammenhalt.                 mes Bewusstsein und Identität.
          sprünge des AareLands reichen  netzter, vielfältiger Lebens- und                                    Man ist sich bewusst, dass man
          zurück bis in die 1970er Jahre,  Wirtschaftsraum, der im Raum-    Das AareLand vereint 64 Ge-       gemeinsam stärker ist als allein,
          als die Präsidenten der Städte  konzept Schweiz als eigenstän-    meinden und drei Kantone zu  dass man sich besser positionie-
          Aarau, Olten und Zofingen be-    diger Raum geführt wird. Im Aa-  einer Region und ist der siebt-   ren kann. Ganz praktisch ver-
          gannen, sich regelmässig auszu-  reLand arbeitet und wohnt man  grösste Lebens- und Wirt-           bunden sind die drei Städte und
          tauschen. Damals hatte dieser  gerne. Wir haben in den vergan-    schaftsraum der Schweiz. Den  Regionen übrigens auch – durch
          Austausch jedoch noch einen  genen Jahren und Jahrzehnten  Kernraum bilden die Agglome-             den AareLandWeg. Dieser rund
          sehr losen Charakter. Heute ist  also ziemlich viel erreicht.     rationen Aarau, Olten und Zo-     50 Kilometer lange Weg verbin-
          das AareLand als Verein orga-                                     fingen. Was verbindet diese drei  det die kulturellen und land-
          nisiert und arbeitet erfolgreich  Was ist das Erfolgsrezept des  Städte, was ist der Kitt der Be-   schaftlichen  Sehenswürdigkei-
          an den Agglomerationsprogram-    Vereins AareLand?                völkerung in diesem Raum?         ten der Region und führt auf
          men mit. Diese sind ein wichti-  Der wichtigste Erfolgsfaktor ist  Die drei Zentren Aarau, Olten  signalisierten Routen von Aa-
          ger Pfeiler der Agglomerations-  wohl, dass über die Jahre im Aa-  und Zofingen als Kerne der Ag-   rau über Olten nach Zofingen
          politik  des  Bundes und  der  reLand der starke Wille gewach-    glomerationen und des umlie-      und weiter ins luzernische Wig-
          nachhaltigen Raumentwick-        sen ist – und auch gefördert  genden ländlichen Raums sind  gertal bis nach Dagmersellen-
          lung der Schweiz, da sie eine  wurde –, pragmatisch und ziel-     eine zentrale Stärke des Aare-    Buchs. Wer diesen Weg noch
          koordinierte Planung von Ver-    gerichtet zusammenzuarbeiten.  Lands. Ihr vielfältiges Angebot  nicht kennt, sollte ihn unbe-
          kehr, Siedlung und Landschaft  Es ist gelungen, das Bewusst-      in Kultur, Bildung und Dienst-    dingt mal erkunden!
          in urbanen Räumen anstre-        sein für die Notwendigkeit einer  leistungen trägt massgeblich                 Fortsetzung Seite 3
   1   2   3   4   5   6