Page 1 - Laufenburger Woche - KW 42 - 2023
P. 1

LAUFENBURGER WOCHE











            Dienstag, 17. Oktober 2023  |  KW 42  |  23. Jahrgang  |  Inserateannahme: 062 823 83 88  |  Redaktion: 062 822 07 70  |  info@laufenburgerwoche.ch  |  www.laufenburgerwoche.ch


                             GERHARD                                   AXA-                                     WEITER-                                   MAYA
                             PFISTER                                   RATGEBER                                 BILDUNG                                   SEYFERTH


                             Der Mitte-Präsident                       Die AXA bietet einen                     Der traditionelle Be-                     Die Zürcher Designe-
                             erklärt, wieso es                         kostenlosen Wechsel-                     rufsbildungsevent in                      rin ist mit ihrer neus-
                             eine starke politische                    service für die Grund-                   St. Gallen ist ein be-                    ten Kollektion «Reise
                             Mitte, die soziale Ver-                   versicherung – ein Er-                   liebter Networking-                       der Emotionen» im
                             antwortung über-                          fahrungsbericht.                         Anlass – auch die                         wahrsten Sinne des
                             nimmt, mehr denn je                                                                Lernwerkstatt Olten                       Wortes im Aufwind.
                             braucht.                                                                           war dabei.
                    SEITE 2                                   SEITE 9                                  SEITE 10                                 SEITE 12




                         Zusammen


          «optimistisch» in die




                 Zukunft blicken





          «Wie sieht unsere Zukunft in 20 Jahren aus?», «Welche Trends
          erwarten uns und werden unser Handeln beeinflussen?» Ge-
          nau solche Zukunftsfragen stellten sich die Teilnehmenden
          des siebten KMU-Anlasses der Schoop Gruppe in der Werk-
          halle in Baden Dättwil.
                                                                                                                                    Bild: Lilly Rüdel
          «Genau vor 10 Jahren erfüllte  menarbeit gepflegt und uns ge-     Ein eingespieltes Team: Adrian und Franziska Schoop leiten das Familien-
          ich mir mit der Eröffnung meines  meinsam weiterentwickelt.»  unternehmen in der dritten Generation.
          Blumenladens «badenblüht!»  Dies beschreibe heute immer
          einen grossen Traum und stieg so  noch den Spirit bei dem rund  wagte eine Prognose: «Ich sehe  Shiva verwandt, noch benutzt
          in die Schoop Gruppe ein», erin-  200-köpfigen Team des Unter-    der Zukunft sehr zuversichtlich  er ähnliche Hilfsmittel, dennoch
          nerte sich Franziska Schoop, stv.  nehmens, auch gerne Schoop-    entgegen. Ich bin sicher, dass  beschäftigt er sich als Zukunfts-
          CEO, am diesjährigen KMU-An-     Familie  genannt.  Der  gute  Zu-  wir mit unserem top motivier-   forscher mit der Zukunft. Wäh-    «Jung­
          lass. Zur selben Zeit stieg auch  sammenhalt zeichne die Schoop  ten Team gewappnet sind, die  rend rund 20 Minuten warf der
          ihr Bruder Adrian Schoop, heute  Gruppe aus. Doch in den letzten  künftigen Herausforderungen zu  Gründer des privat finanzier-       unternehmer
          CEO der Schoop Gruppe, in die  Jahren haben sich Gesellschaft  stemmen und das Beste aus je-        ten Zukunftsforschungsinstituts
          Firma ein, die sich in den Berei-  und KMU-Wirtschaft, unter an-  der Situation zu machen.» Mit  ROOS Trends&Futures einen            brauchen
          chen Gartenbau-, Spengler- und  derem auch dank der Digitalisie-  diesem Auftakt stieg das Publi-   Blick in die Zukunft der Schwei-
          Flachdacharbeiten sowie dem  rung und neuen Technologien,  kum in das auf der Bühnenlein-           zer KMU. Bei seinen Prognosen     starke Partner.»
          internationalen Handel in der  stark gewandelt: Mit dem Fach-     wand abgebildete Schoop-Raum-     stützte er sich auf Megatrends,
          Bauzulieferung spezialisiert hat.  kräftemangel, Home-Office und  schiff ein und begab sich auf den  also langfristige Entwicklungen,   Die AXA unterstützt
          Zuerst arbeitete er bei Soba In-  ChatGPT  haben                                 Weg  in die Zu-    die für alle Bereiche von Gesell-
          ter, einer Tochtergesellschaft  sich die Rahmen-         Die Innovation          kunft.             schaft und Wirtschaft prägend     Firmengründer
          der Schoop+Co. AG: «Ich kann  bedingungen für        der Zukunft kann nicht                         sind. Laut dem Possibilisten         Startup-Paket
          mich noch gut an diese Zeit erin-  KMU verändert.     vorhergesagt werden,       Adrian Remund,  werden die Themen Kreislauf-            AXA Innovation Award
          nern. Zusammen mit Marc Sul-     Der siebte KMU-    die Rahmenbedingungen        Videojournalist  wirtschaft, demografischer Wan-
          ser, dem heutigen Geschäftsfüh-  Anlass stand die-        jedoch schon.          bei Tele M1,  del, digitale Transformation und       Generalagentur
          rer der Tochtergesellschaft und  ses Jahr ganz                                   führte als Mo-     biologische Transformation in     Gürkan Kuyu
          dem ganzen Team hatte ich hart  unter dem Motto «Zukunft».  derator das Publikum durch den  20 Jahren unsere Gesellschaft             Hintere Bahnhofstrasse 8
          gearbeitet, um neue Geschäfts-   Neben einem Referat des Zu-      Abend. Den ersten Programm-       stark prägen. Beispielsweise pro-  5000 Aarau
          felder im In- und Ausland auf-   kunftsforschers Georges T. Roos  punkt kündigte der 42-Jährige  gnostizierte Roos: «Der Arbei-       Telefon 062 837 48 48
          zubauen. Gleichzeitig haben  gab es ein Podiumsgespräch mit  mit den Worten an: «Der Mann  termangel ist gekommen, um zu
          wir aber auch viel gelacht, eine  geladenen Gästen aus der KMU-   muss Hellseher sein.» Zwar ist  bleiben.»                           aarau@axa.ch
          spannende und schöne Zusam-      Wirtschaft. Auch Adrian Schoop  Georges T. Roos weder mit Mike                 Fortsetzung Seite 3   AXA.ch/aarau
   1   2   3   4   5   6