Page 1 - Rheinfelder Woche - KW 32 - 2021
P. 1

RHEINFELDER WOCHE











            Dienstag, 10. August 2021  |  KW 32  |  22. Jahrgang  |  Inserateannahme: 062 823 83 88  |  Redaktion: 062 822 07 70  |  info@rheinfelderwoche.ch  |  www.rheinfelderwoche.ch


                             AUGUSTA                                   KATHARINA                                LUDINMÜHLE                                ALFRED
                             RAURICA                                   AMMANN                                                                             HEER


                             Zahlreiche Workshops                      Die Kunsthistorikerin                    Willkommen zurück                         Der SVP-Nationalrat
                             laden ein, in die span-                   im Interview über ihr                    in der Hügelland-                         über die unnötige 99%
                             nende Zeit der Römer                      erstes Jahr als Direk-                   schaft des Brettentals                    Initiative der JUSO,
                             entführt zu werden.                       torin des Aargauer                       zum Geniessen und                         die der Schweiz mas-
                                                                       Kunsthauses.                             neue Kräfte tanken.                       siv schaden würde.



                    SEITE 6                                   SEITE 7                                SEITE 8 & 9                                SEITE 13




                 Jedem sein






           eigener Baum







          Der 2021 gegründete Förderverein Obstwald Oberhard setzt
          sich zum Ziel, alte Schweizer Obstsorten zu erhalten und bieten
          Naturliebhabern die Möglichkeit, Baumpatenschaften zu über-
          nehmen sowie bei der Ernte der Früchte mitanzupacken.

          «Die beste Zeit, einen Baum  Patinnen und  Paten sind mit
          zu pflanzen, war vor 20 Jah-     ihren Familien und Freun-
          ren. Die nächstbeste Zeit ist  den dazu eingeladen, tatkräftig
          jetzt», besagt ein Sprichwort  bei der Ernte der Hochstamm-
          aus Uganda. Dank einer Ini-      bäume mitzuhelfen. Als Dan-
          tiative der Christoph Schoop  keschön  für ihre Mithilfe sind
          Gruppe wurden der Förderver-     sie jedes Jahr zu einem fröh-
          ein Obstwald Oberhard gegrün-    lichen Ernte dankfest in Bir-
          det, der auf einem 1.7 Hektar  menstorf eingeladen. Gemein-
          grossen Stück Land in Birmens-   sam wird Most gepresst, die
          torf 140 Hochstammbäume an-      Kinder bauen eine Strohburg
          gepflanzt hat. Ziel ist es, alte  und alle können die verschie-                                                               Bild: zVg
          Schweizer Obstsorten zu erhal-   denen  Obstsorten  nach  Her-    Pflanzung der Hochstammbäume beim Einweihungsanlass im Spätfrühling
          ten. Der gleichzeitig ins Leben  zenslust degustieren. Ein klei-
          gerufene Obstwald-Club ermög-    ner Genussmarkt bietet regio-    und den Schutz aussterbender  nation von Bäumen oder mehr-
          licht allen Menschen mit einer  nale Spezialtäten zum Verkos-     oder selten gewordener Obst-      jährig verholzenden Struktu-
          Baum-Patenschaft an der Vision  ten und abends wird an langen  sorten. Dazu gehören schmack-        ren  mit  landwirtschaftlichen
          des Obstwaldes teilzuhaben und  Tischen bei Speis und Trank  hafte Äpfel, Birnen, Zwetsch-          Unterkulturen auf derselben
          mit ihrem Beitrag den Fortbe-    gefeiert. Zum Saison-Auftakt  gen und Kirschen. Ein Grossteil  Fläche. Ein Agroforstsystem
          stand des neu entstandenen Na-   im Frühling findet jeweils ein  der Ernte aus dem Hochstamm-       bietet sich im  Falle Oberhard
          turparadieses zu sichern.        gemütlicher Apéro statt. Die  Wald wird weiterverarbeitet.  zur  Bewirtschaftung des Obst-
                                           Mitglieder können sich austau-   Neben Most und sortenreinen  waldes an. Der neue ganzheit-
             Grosses Erntedankfest         schen, Tipps von Experten ein-   Säften eignen sich die Früchte  liche Ansatz des Fördervereins               Achtung!
                    im Herbst              holen und der Taufe der neuen  hervorragend für die Cidre-Pro-     Obstwald Oberhard vereint As-       Bargeld-Pelzankauf
          Unterschiedlichste Paten-        Patenbäume beiwohnen.            duktion und das Brennen von  pekte der ökologischen Land-
          schaftsstufen  inklusive  Ur-                                     Edelbränden.                      wirtschaft,  der  Permakultur       Wir kaufen Pelzmäntel und -Jacken
                                                                                                                                                      und zahlen dafür bis zu
          kunden (siehe Kästchen auf  Der Obstwald schafft wertvol-                                           und weiteren naturnahen An-             5000.– Franken in bar!
          Seite  3) beinhalten die Taufe  len Lebensraum für gefähr-                Erlebnis Natur            baumethoden.                      Des weiteren kaufen wir antike Möbel, Tafel­
          des eigenen Baums mit Namen,  dete Tier- und Pflanzenarten.  Agroforstsysteme erleben seit                                            silber, Porzellan­ und Bronzefiguren, Schreib­
          die Beschriftung des Obstbau-    Die gepflanzten Hochstamm-       rund 10 Jahren ein Comeback                                            und Nähmaschinen sowie Uhren und
          mes mit einer Tafel auf Wunsch  bäume sind zentral für den Er-    in der Schweizerischen Land-                                         Schmuck jeglicher Art zu Höchstpreisen an.
          und den automatischen Bei-       halt  der Artenvielfalt  und die  wirtschaft. Der Begriff «Agro-                                            Firma Klein seit 1974
          tritt zum Obstwald-Club. Die  Kulturlandschaft der  Schweiz  forst»  bezeichnet die Kombi-                      Fortsetzung Seite 3           Info: 076 718 14 08















            Wir pflegen Kinder und Jugendliche
            mit einer schweren Krankheit oder
            Beeinträchhgung.



            www.joel-kinderspitex.ch










            Spenden: Bank Linth LLB AG   8730 Uznach   PC 30-38170-0   IBAN CH85 0873 1555 0307 4200 2
   1   2   3   4   5   6