Page 1 - Zofinger Woche - KW 48 - 2023
P. 1

ZOFINGER WOCHE











            Dienstag, 28. November 2023  |  KW 48  |  24. Jahrgang  |  Inserateannahme: 062 823 83 88  |  Redaktion: 062 822 07 70  |  info@zofingerwoche.ch  |  www.zofingerwoche.ch


                             WEITER­                                   BRIGITTE                                 ANDRÉ RIEU                                LILLY
                             BILDUNG                                   HÜRZELER                                                                           RÜDEL


                             Der SVEB-Lehrgang                         Die Designerin kre-                      Der «Walzerkönig»                         Unsere jüngste Auto-
                             bildet das Fundament                      iert und produziert in                   tritt mit seinem Jo-                      rin macht sich in ihrer
                             und den Einstieg in                       ihrem Atelier in Schö-                   hann Strauss Orches-                      neusten Kolumne
                             die Erwachsenenbil-                       nenwerd hochwertige                      ter auf seiner grossen                    Gedanken über die
                             dung.                                     Taschen- und Leder-                      Tournee im nächsten                       Cancel Culture und
                                                                       produkte.                                Jahr in Lausanne und                      die Eigenverantwor-
                                                                                                                Zürich auf.                               tung.
                    SEITE 2                                   SEITE 4                                   SEITE 7                                 SEITE 13





           «Die Situation spitzt



            sich zu – essentielle



          Medikamente fehlen»




         Lukas Korner-Wyss, Präsident des Aargauischen Apothe-
         kerverbandes, ist Mitinhaber der Apotheke Gränichen AG
         und führt diese mit seiner Frau Dr. Sara Korner-Wyss. Da-
         bei bewegen sie sich in der dynamischen Gesundheitsbran-
         che mit innovativen und weitsichtigen Geschäftsmodellen
         und verbinden clever Dienstleistungen mit alter Apotheker-
         Tradition. Ihre Anliegen sind, die Gesundheitsversorgung in
         unserem Land zu verbessern und den Zugang zu den not-                                                                          Bild: CR
         wendigen Medikamenten sicherzustellen und eine Gesund-             Mit Blick auf die Wintersaison befürchten Lukas und Sara Korner-Wyss wei-
         heit ohne Bürokratie.                                              tere Engpässe, so auch bei klassischen Grippemitteln.

          Als Apotheker haben Sie täglich  mern – dann werden allerdings  nächstem Jahr 50 Prozent sel-       len und via Grundversiche-
          mit den Bedürfnissen und Sor-    deutlich weniger Medikamente  ber  bezahlen  müssen,  anstatt  rung abrechnen – insofern der
          gen  der  Menschen  zu  tun.  Wo  benötigt als im Winter.         20 Prozent wie bisher. Mit die-   Wirkstoff erhältlich ist und wir
          drückt der Schuh momentan?                                        ser Massnahme werden kaum  gemäss Risikoanalyse die Pro-
          Lukas Korner: Fehlende Medi-     Keine Behörde fühlt sich für den  Kosten im Gesundheitswesen  duktion durchführen dürfen.
          kamente sind nach wie vor ein  Medikamentenmangel zustän-         eingespart.                       Dies ist jedoch mit einem gros-
          grosses Ärgernis, sowohl bei  dig – dass der Bund die Verant-                                       sen Zeitaufwand verbunden,
          uns in den Apotheken als auch  wortung den Kantonen abschie-      In der Schweiz herrscht Medi-     weshalb solche Herstellungen –
          in den Arztpraxen. Wenn Me-      ben will, ist unverständlich und  kamentenmangel. Wie sieht die  logischerweise – teurer sind als
          dikamente fehlen, müssen wir  nicht zielführend. In einer glo-    Situation aktuell aus und wel-    die Produkte aus automatisier-
          mit der Praxis eine Lösung fin-  balisierten Welt, in welcher wir  che  Medikamente  fehlen  nach  ter Grossproduktion. Bei diesen
          den. Da die Digitalisierung im  ein grosser Teil unserer  Medi-   wie vor immer wieder?             Prozessen legen uns die Kran-
          Gesundheitswesen eigentlich  kamente aus dem asiatischen  Die Situation spitzt sich zu, und  kenkassen wiederum Steine in
          nicht wirklich existiert, benö-  Raum erhalten, ist es nicht mög-  essentielle Medikamente fehlen,  den Weg, weil sie für zahlrei-
          tigen wir dafür viel Zeit und es  lich, dass sich jeder Kanton ein-  die nicht ersetzbar sind oder wir  che Herstellungen die Preisbe-
          kommt zu Verzögerungen. Die  zeln darum bemüht. Zudem ist  auch nicht aus dem Ausland im-           rechnungen einsehen wollen;
          meisten Kunden habe aller-       eine Zusammenarbeit mit dem  portieren können. Mit Blick auf  da der Tarif jedoch ein Bundes-
          dings grosses Verständnis da-    Bundesamt für Gesundheit BAG  die Wintersaison befürchten  tarif ist, könnten die Kranken-
          für. Aktuell fehlen 952 Packun-  oft mühsam. Wichtige Entschei-   wir weitere Engpässe, so auch  kassen dies auch selber tätigen,
          gen  bzw.  742  nicht  lieferbare  dungen werden dort oftmals zu  bei klassischen Grippemitteln –  ohne uns wiederum kontaktie-
          Dosierungen. Die Auswirkun-      spät und zu wenig detailliert ge-  letzten Winter fehlte beispiels-  ren zu müssen.
          gen des Ukraine-Kriegs sind zu-  fällt. So ist ein effizientes Arbei-  weise  Algifor-Sirup für Kinder,
          dem immer noch spürbar: Ich  ten nicht möglich und führt zu  der Klassiker gegen Fieber und  Wie funktioniert der Markt, wel-         Weitere spannende
          habe in diesem Sommer nie  Unklarheiten. Ebenso ein Miss-         Schmerzen. Eine Besserung ist  che  Möglichkeiten  haben  Sie,
          weniger als 900 fehlende Pa-     stand ist, dass unsere Kun-      momentan nicht in Sicht.          knapp oder fehlende Medika-       Artikel lesen Sie
          ckungen  registriert,  dies  sind  den bei einem Bezug eines teu-  Wir können gewisse Medika-       mente doch zu beschaffen?         auch online.
          viel mehr als in früheren Som-   ren Original-Medikamentes ab  mente  auch  selber  herstel-                    Fortsetzung Seite 3
   1   2   3   4   5   6